Satteltaschen Motorrad

Für längere Touren, aber auch zur Einkaufsfahrt können Satteltaschen für das Motorrad durchaus sinnvoll sein.

Satteltaschen für das Motorrad werden mittels Klettverschlüssen am Rücksitz bzw. Passagiersattel angebracht. Es gibt einseitige und doppelseitige Satteltaschen. Wie bei Satteltaschen für das Fahrrad gibt es auch Satteltaschen für das Motorrad mit Schultergurt. Damit können Sie die Satteltasche locker über die Schulter hängen und mit zum Einkaufen nehmen. Bei doppelseitigen Satteltaschen können Sie diese einzeln demontieren bzw. abhängen.

Achten Sie beim Kauf einer Satteltasche auch darauf, dass die Satteltasche möglichst viele Fächer hat. Neben einem Hauptfach sollten auch Nebenfächer vorhanden sein, in denen Sie Kleinteile fest verstauen können. Optimal ist es, wenn alle Fächer der Satteltasche mit Reißverschlüssen versehen sind, damit alles sicher an seinem Platz bleibt.

Selbstverständlich sollte die Satteltasche wasserfest sein, wenn Sie in einen Regenschauer kommen. In der Regel sind Satteltaschen auch regenfest und wasserdicht, fragen Sie aber im Zweifelsfall vor dem Kauf einer Satteltasche nach. Eine Satteltasche, die nur bei gutem Wetter benutzt werden kann, ist sinnlos.

Einige Satteltaschen sind nicht selbst wasserfest, haben aber eine Regenhülle dabei. Dies ist jedoch unpraktisch. Nicht nur, dass Sie ständig diese Regenhülle mit sich rumschleppen bzw. -fahren müssen, es ist auch ein nervender Akt, jedes Mal die Hülle über die Satteltasche zu spannen.

Wenn die Satteltasche auch noch abwaschbar ist, haben Sie in Hinsicht auf Wetter- und Umweltwidrigkeiten schon mal optimal vorgesorgt, dauerhafte Freude an der Satteltasche zu haben.

Es gibt Satteltaschen mit Seitenverstärkung. Wenn Sie eine solche Satteltasche bekommen können, sollten Sie ihr den Vorzug vor einer Satteltasche ohne Seitenverstärkung geben.

Besonders wichtig ist es, dass die Satteltasche nicht die Fahrsicherheit beeinträchtigt. Der Gebrauch einer Satteltasche darf weder dazu führen, dass das Motorrad nicht mehr in stabiler Lage gehalten werden kann, noch darf die Satteltasche zu nah an das Hinterrad kommen. Achten Sie daher auf die Maße der Satteltasche, und prüfen Sie, ob es trotz Montage einer Satteltasche am Motorrad zu keiner Beeinträchtigung der Fahrsicherheit kommt.

Zusätzlich dienen der Sicherheit angebrachte Reflektoren oder umspannende Reflexstreifen. Wenn möglich, bevorzugen Sie eine Satteltasche mit Reflektoren bzw. Reflexstreifen.

Hartschalenkoffer

Außer Satteltaschen gibt es auch Hartschalenkoffer für das Motorrad. Neben anderen Dingen passt in diese Hartschalenkoffer auch der Motorradhelm.

Hartschalenkoffer sind natürlich stabiler als Satteltaschen, der Preis dafür ist aber ein höheres Gewicht, was sich auf das Fahrverhalten auswirken kann. Hartschalenkoffer werden deswegen in der Regel nicht seitlich, sondern über dem Rücksitz montiert (sog. Topcases).

Auch hier sollten Sie darauf achten, dass der Koffer eingebaute Reflektoren besitzt.

In der Regel sind Hartschalenkoffer für das Motorrad abschließbar. Achten Sie darauf, keinen Hartschalenkoffer zu kaufen, der nicht abschließbar ist.

Sonstige Taschen für das Motorrad

Wie beim Fahrrad gibt es auch beim Motorrad allerlei sonstige Transportsysteme. Es gibt Satteltaschen für Kleinteile wie das nötigste Werkzeug, Dosenhalter, die an der Gabel montiert werden, und einiges mehr. Ob man das letztendlich braucht, ist eine andere Frage. Bei 200 km/h sollte man nicht an der Lenkertasche oder gar der Gabel herumwerkeln, sondern die Hände am Lenker haben. Alles, was in diesen Taschen und Haltern transportiert werden kann, kann aber genauso gut auch in einer ordentlichen Satteltasche transportiert werden. Der Einsatz solcher Taschen ist insgesamt im Gegensatz zum Gebrauch am Fahrrad eher nicht zu empfehlen.